Sachwerte vs. Papiergeld

Fakten Check


Fakten zum Verhältnis Staat und Versicherungen:

 

1) Ehe zw. LV und Politik, Bild 2, unten!

2) Urteil Landgericht Hamburg, 1982: BdV und Verbraucherzentrale Hamburg dürfen weiter behaupten das eine untersuchte KLV "legaler Bertrug" sei, die Revision der Versicherungsbranche wurde nur aus optischen Gründen eingelegt, dann aber baldigst zurückgenommen, warum wohl? (Bild 3,4)

4) Ist es Zufall das der Verwaltungsrat der Bafin nach Politikern nur aus Banken und Versicherungsvertretern besteht, Vertreter der K.anlagegesellschaften dagegen nur mit einem Sitz vertreten sind? Warum wird der Proporz plötzlich verschleiert und nicht mehr offen dargelegt? Diese Tatsache hält bis heute, Stand 05/15, an. (Bild 5,6)

5) Der Gesetzgeber gibt vor in welche Assets die Branche zu investieren hat! Nämlich zu rund 77% in Anleihen (Unternehmens-, Staats-, Bankanleihen und Pfandbriefe).

Aktien und P.E., also vorbörsliche Unternehmensbeteiligungen, lediglich 3-4 % und damit eindeutig unterrepräsentiert!

(Bild 7)

6) Auch Bundesanleihen im freien Fall (Bild 8)

7) Sollte es Zufall sein das Vermögende kaum Papiergelder besitzen, die Masse der wenig begüterten Bevölkerung dagegen schon? (Bild 9) 

8) Wo werden die meisten Gewinne generiert? (Bild 10)

9) Vorsprung der vorbörslichen Beteiligungen sogar vor Aktien, seit Jahrzehnten.

10) Die Klügsten machen es seit langem. Zwei der renommiertesten amerik. Universitäten (Harvard und Yale), bekanntlich keine "armen" und schlecht ausgestatteten Hochschulen, investieren vornehmlich in Sachwerte und NICHT in Papiergelder, auch das kein Zufall.

 

 

Wo entsteht der grösste Gewinn?